Die Architektur moderner Wohnhäuser ist im allgemeinen absolut einförmig: weiße Kästen mit großen rechteckigen Fenstern werden irgendwie aufeinander gestapelt. Künstler Daniel Buren und Architekt Davide Macullo bauten in der Schweiz nun anders und vor allen Dingen farbenfroher.

Ein kreuzförmiger Grundriss mit abgerundeten Ecken und vor allen Dingen grüne und rosa Streifen machen dieses Haus sehr ungewöhnlich und besonders im Zusammenspiel mit der Umgebung sehr spannend. Man muss ein wenig extrovertiert sein, um darin zu wohnen, denke ich.

Das nackte Holz im Innern wirkt in einem leeren Raum sicherlich ganz anders als in einer wirklich bewohnten Umgebung. Auf dem Bild sieht man natürlich einen Esstisch, aber es gibt keine Pflanzen, keine Bilder, keine Dinge des täglichen Bedarfs, die einfach so herumstehen. Ich frage mich, wie die Spuren eines Bewohners die Wirkung dieses Raumes verändern würden.

Alle Bilder Alexandre Zveiger

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail